Gottesdiensttermine in Diespeck: 

26. Juli, 2. August, 9. August, 23. August, 6. September, 13. September, 20. September, 27. September, 04. Oktober, 11. Oktober, 18. Oktober, 25. Oktober


Aktuelles vom 08.07.2020

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,  

unsere Religionspädagogin Christina Penner ist aus der Diespecker Kirchengemeinde eigentlich nicht mehr wegzudenken. Trotzdem endet ihr Dienstauftrag für Diespeck leider mit Ende dieses Schuljahres. Die zwei Jahre, in denen sie mit einer Viertelstelle für Diespeck zuständig war, sind dann vorbei. Sie war in verschiedensten Bereichen tätig, von Gottesdiensten über Konfirmandenarbeit, Kinderchor, Jungschar, Kindertagesstätte bis zum Bibelkreis. Allein diese Aufzählung macht klar, dass die Vorgabe mit der Viertelstelle schnell nur mehr auf dem Papier existierte. Christina Penner war immer da, wenn man sie brauchte und war mit Leib und Seele bei der Arbeit. Für die Kinder und Jugendlichen war sie eine freundliche, zuverlässige und glaubwürdige Repräsentantin von Kirche und Kirchengemeinde. Wenn ich für die Kinder längst in der Altersklasse "Opa" angelangt bin, wurde sie oft genug als ältere Schwester empfunden - nicht nur insofern haben wir uns gut ergänzt. Für mich war die Zusammenarbeit eine echte Bereicherung, die mir viele wichtige Impulse gab und viel Arbeit abnahm.

Christina Penner wird ab September mit einer Vollzeitstelle Religionsunterricht geben, u.a. in Diespeck und Neustadt. Sie wird in unserer Kirchengemeinde weiterhin ehrenamtlich tätig sein. Für alles, was sie hier in Diespeck getan hat und noch tun wird, ein ganz großes Dankeschön. Für Ihren weiteren Weg wünschen wir ihr und ihrer Familie Gottes reichen Segen. Sie wird am Sonntag, 12.7., 9.30 Uhr, im Gottesdienst feierlich verabschiedet. Ein gemütliches Zusammensein nach dem Gottesdienst ist leider nicht möglich, es dürfte aber trotzdem die Gelegenheit geben, sich persönlich zu verabschieden.

Wahrscheinlich bin ich von Dienstag, 14.7., bis Samstag, 18.7., auf Fortbildung. Ob die Fortbildung möglich sein wird, entscheidet sich erst noch.

Ihr Pfarrer Manfred A. Kolberg

Wochenspruch für die kommende Woche nach dem 5.Sonntag nach Trinitatis:
Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es. (Eph 2,8)


Aktuelles vom 28.06.2020

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,  

wollte man den jetzigen Zeitpunkt auf den Punkt bringen, dann könnte man das mit einem Satz tun: Der Alltag hat uns wieder. Das gilt einerseits für unser Leben und unseren Alltag. Trotz weiterhin bestehender Beschränkungen genießen wir die zunehmende Normalisierung, die uns viele Möglichkeiten neu eröffnet. Vieles ist möglich, was im März und April noch undenkbar war. Allerdings gibt es hier immer noch Grenzen; man muss nur an die ausgefallene Neustädter Kirchweih denken. Dass uns der Alltag wieder hat, gilt andererseits aber auch für das Kirchenjahr. Mit Pfingsten liegt die Zeit der großen kirchlichen Feste hinter uns. Wir haben Trinitatiszeit und damit den "Alltag" des Kirchenjahres. Im Kirchenjahr ist es aber wie im normalen Leben: Es braucht eine ausgewogene Mischung von Alltag und Feiern. Die Feste ragen aus dem Alltag heraus und geben ihm Farbe. Ständig zu feiern aber wäre anstrengend und würde das Außergewöhnliche irgendwann langweilig werden lassen.

Der Alltag muss nicht grau sein. Als Menschen, die an einen treuen Gott glauben, sollen wir hellhörig und aufmerksam sein für die Spuren Gottes in unserem Alltag. Es gibt sie! Und sie zu entdecken, macht Mut und Freude. Ich denke da ein gutes Wort, das mir jemand sagt, eine erfreuliche Begegnung, die mich aufbaut, unerwartete Kraft in einer schwierigen Situation.

Viel Erfolg bei dieser Spurensuche wünscht Ihnen Ihr Pfarrer Manfred A. Kolberg


Pfingstgruß des Posaunenchor Diespeck (mit Sondergenehmigung des Landratamtes)


Andacht zu Pfingsten von unserer Religionspädagogin Christina Penner

Aktuelles vom 01.06.2020

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,  

das Pfingstfest liegt hinter uns, mit zwei festlichen Gottesdiensten in der Kirche und zwei kleinen Konzerten des Posaunenchors im Pfarrgarten und beim Martin-Luther-Haus. Für mich war all das ein schöner Beweis, dass auch und gerade derzeit ein würdiges Lob Gottes möglich ist.

Wegen des neuen Konfirmandenjahrgangs gab es eine Anfrage über die eingeladenen Jahrgänge. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gemeinden werden bei uns die Siebtklässler konfirmiert. In normalen Jahren beginnt der Konfirmandenkurs im Juni, die Jugendlichen sind also zu Beginn noch in der sechsten Klasse. Diese Regelung wurde unter meinem Vorvorgänger Pfarrer Wolfgang Krüger Anfang der siebziger Jahre eingeführt.

Hinweisen möchte ich auf meinen Urlaub ab Fronleichnam: Die Vertretung hat von

11.6. – 14.6. Pfarramt Gerhardshofen 09163/359
15.6. – 21.6. Pfarramt Baudenbach 09164/245
22.6. – 23.6. Pfarramt Gerhardshofen 09163/359.

In den Pfingstferien bin ich bis einschließlich Mittwoch, 10.6., anwesend und vertrete meine Kolleginnen und Kollegen von Baudenbach bis Uehlfeld.

In der Kirche heißt ein alter Spruch: Der Pfingsttag kennt keinen Abend. So wünsche ich Ihnen immer wieder die Erfahrung der Nähe Gottes, die wir an Pfingsten besonders feiern.

Ihr Pfarrer Manfred A. Kolberg

 

Eine Schale will ich sein
Eine Schale will ich sein
empfänglich für Gedanken des Friedens
Eine Schale für Dich, Heiliger Geist

Meine leeren Hände will ich hinhalten
offen für die Fülle des Lebens
Leere Hände für Dich, Heiliger Geist

Mein Herz will ich öffnen
bereit für die Kraft der Liebe
Ein Herz für Dich, Heiliger Geist

Gute Erde will ich sein
gelockert für den Samen der Gerechtigkeit
Gute Erde für Dich, Heiliger Geist

Ein Flussbett will ich sein
empfänglich für das Wasser der Güte
Ein Flussbett für Dich, Heiliger Geist

Anton Rotzetter

 


Aktuelles vom 17.05.2020

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,  

Wenn Sie das lesen, dann hat in der Diespecker Kirche der erste Gottesdienst nach der Zwangspause stattgefunden. Von den dabei gemachten Erfahrungen kann ich Ihnen im nächsten Amtsblatt berichten.

Wir hatten vergangene Woche in der Region Predigtplanbesprechung, bei der es um die Gottesdienste bis Ende September ging. Wie ich Ihnen schon mitgeteilt habe, müssen dabei auch die vakanten Kirchengemeinden Gutenstetten / Reinhardshofen und Münchsteinach bedacht werden. In Diespeck ist an folgenden Sonn- und Feiertagen um 9.30 Gottesdienst:

17. Mai, 24. Mai, 31. Mai (Pfingstsonntag)

1. Juni (Pfingstmontag), 14. Juni, 21. Juni

5. Juli, 12. Juli, 26. Juli

2. August, 9. August

6. September, 13. Sept., 27. Sept.

Diese Planung steht allerdings unter dem Vorbehalt, dass die staatlichen Vorgaben nicht wieder strenger werden.

Mittlerweile sind auch wieder Taufen möglich. Dies allerdings im Rahmen des Sicherheitskonzepts für Gottesdienste in der Diespecker Kircher (s.u.). Praktisch heißt das z.B., dass wegen der Pfarrer am Taufstein eine Gesichtsmaske tragen muss und nur die Taufformel sprechen darf, während die Eltern das Begießen mit Wasser übernehmen. Wenn eine Familie in den nächsten Wochen ihr Kind taufen lassen möchte, bin ich dazu gerne bereit.

Trauerfeiern können weiterhin ausschließlich am Friedhof im Freien stattfinden. Es sind aber mittlerweile 50 Personen als Teilnehmer möglich. Wegen der genauen Vorschriften kann Ihnen der Bestatter Auskunft geben.

Der Kirchenvorstand Diespeck hat auf seiner Sitzung vom 6.5.2020 folgendes Sicherheitskonzept verabschiedet:

a. Die Besucher werden über das Amtsblatt aufgefordert, ihre eigene Maske zum Gottesdienst mitzubringen und die während des Gottesdienstes aufzulassen. Es stehen Masken vom Dekanat zur Verfügung, die im Notfall von zwei Mitgliedern des Sicherheitsteams gegen Spende abgegeben werden. Vor dem Eintreten desinfizieren sich alle Besucher die Hände. Dabei assistieren die Teammitglieder.

b. Die Gesangbücher sind in der Sakristei verschlossen, solange Gesang nicht erlaubt ist.

c. Alle sollen in ihrer Hausgemeinschaft die Kirche betreten. Das gilt auch für die aktuellen und künftigen Konfirmanden. Zwei weitere Mitglieder des Sicherheitsteams weisen jedem einen Platz zu unter Beachtung des Sicherheitsabstandes von 2 Metern nach vorne, zur Seite und nach hinten.

d. Die Teammitglieder vor der Tür achten darauf, dass die Personen beim Anstellen den Sicherheitsabstand einhalten. Außerdem zählen sie die Eintretenden und sorgen dafür, dass falls die Zahl von 55 zulässigen Personen erreicht sind, keine weiteren eingelassen werden.

e. Nach Abschluss des Gottesdienstes gibt der Prediger Anweisungen, in welcher Reihenfolge die Gottesdienstbesucher die Kirche verlassen können. Diese werden darauf hingewiesen, den nötigen Abstand zu wahren und zügig Richtung Straße oder Friedhof weiterzugehen. Es wird ausdrücklich aufgefordert, Gruppenbildung auf jeden Fall zu unterlassen. Die Teammitglieder schreiten notfalls ein.

Vielen Dank und viele Grüße,

Manfred A. Kolberg

 


Aktuelles vom 10.05.2020

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,  

Wir als Kirchengemeinden haben vom Staat die Möglichkeit erhalten, wieder öffentliche Gottesdienste zu halten. Dies ist zwar mit etlichen Vorgaben verbunden, aber ist dennoch eine echte Chance. Der erste Gottesdienst in Diespeck findet am kommenden Sonntag 17.5. um 9.30 Uhr statt.

Weitere Termine können erst im nächsten Amtsblatt nach einer Predigtplanbesprechung für die Region bekanntgegeben werden. Auf dieser Besprechung muss sichergestellt werden, dass auch in den Kirchengemeinden ohne Pfarrer (Gutenstetten / Reinhardshofen; Münchsteinach - siehe unten) Gottesdienste stattfinden können.

Für die Gottesdienste der kommenden Wochen schreibt der Staat ein Sicherheitskonzept vor, das jederzeit vom Landratsamt angefordert werden kann. Sinn ist es, sowohl den staatlichen Vorgaben zu genügen als auch eine würdige Gottesdienstfeier zu gewährleisten. Etwas drastisch gesagt: Wenn die Vorschriften so rigide sind, dass es keine Freude mehr macht, mit einander Gott zu loben, dann stellt sich die Frage nach dem Sinn solcher Feiern. Genau das wollen wir verhindern. Andererseits wollen wir natürlich die Gesundheit der Besucher schützen. Mit unserem Diespecker Konzept hoffen wir einen guten Mittelweg zu gehen. Der Kirchenvorstand Diespeck hat auf seiner Sitzung vom 6.5.2020 folgendes Sicherheitskonzept verabschiedet:

a. Die Besucher werden über das Amtsblatt aufgefordert, ihre eigene Maske zum Gottesdienst mitzubringen und die während des Gottesdienstes aufzulassen. Es stehen Masken vom Dekanat zur Verfügung, die im Notfall von zwei Mitgliedern des Sicherheitsteams gegen Spende abgegeben werden. Vor dem Eintreten desinfizieren sich alle Besucher die Hände. Dabei assistieren die Teammitglieder.

b. Die Gesangbücher sind in der Sakristei verschlossen, solange Gesang nicht erlaubt ist.

c. Alle sollen in ihrer Hausgemeinschaft die Kirche betreten. Das gilt auch für die aktuellen und künftigen Konfirmanden. Zwei weitere Mitglieder des Sicherheitsteams weisen jedem einen Platz zu unter Beachtung des Sicherheitsabstandes von 2 Metern nach vorne, zur Seite und nach hinten.

d. Die Teammitglieder vor der Tür achten darauf, dass die Personen beim Anstellen den Sicherheitsabstand einhalten. Außerdem zählen sie die Eintretenden und sorgen dafür, dass falls die Zahl von 55 zulässigen Personen erreicht sind, keine weiteren eingelassen werden.

e. Nach Abschluss des Gottesdienstes gibt der Prediger Anweisungen, in welcher Reihenfolge die Gottesdienstbesucher die Kirche verlassen können. Diese werden darauf hingewiesen, den nötigen Abstand zu wahren und zügig Richtung Straße oder Friedhof weiterzugehen. Es wird ausdrücklich aufgefordert, Gruppenbildung auf jeden Fall zu unterlassen. Die Teammitglieder schreiten notfalls ein.

Es wurden in der KV-Sitzung weitere Punkte zum Gemeindeleben besprochen. Hier die wichtigsten Ergebnisse:

1. Ein Ersatztermin für die Konfirmation wird im September oder Oktober, notfalls auch im Frühjahr 2021 angepeilt. Allerdings wird es erst dann die Festlegung auf einen festen Termin geben, wenn die geltenden Regeln eine solche definitive Festlegung zulassen und ein attraktiver Gottesdienst möglich ist. Alles andere wäre unredlich und würde nur weitere Enttäuschungen erzeugen. Definitiv falsch ist das Gerücht, am Hirtensonntag 2021 würden der alte und der neue Jahrgang gemeinsam in einem Gottesdienst konfirmiert. Selbst wenn sämtliche Abstandsvorschriften nicht mehr gelten würden, wäre unsere Kirche für ca. 40 bis 50 Konfirmanden und ihre Familien nicht groß genug.

2. Mögliche Jugendliche für den neuen Konfirmandenjahrgang werden zeitnah angeschrieben und sollen antworten, ob sie Interesse für den nächsten Kurs haben. Ein erstes Treffen wird es dann geben, wenn es erlaubt ist und ansprechend gestaltet werden kann.

3. Die Jubelkonfirmanden dieses Jahres wurden bereits angeschrieben; ihre Jubelkonfirmation werden wir im kommenden Jahr mit den dann aktuellen Jahrgängen nachfeiern.

4. Durch den Wechsel des Pfarrersehepaares Müller / Schorn auf die Dekansstelle in Kronach sind die Kirchengemeinden Gutenstetten / Reinhardshofen bzw. Münchsteinach ab 1.6. vakant. Pfarrer Kolberg wird mittlerweile zum dritten Mal die Vakanzvertretung für Münchsteinach übernehmen.

5. Auf unserer Homepage www.diespeck-evangelisch.de finden Sie immer die neuesten Informationen. Besonders hinweisen möchte ich auf Webcam für die Storchennester auf Pfarrhaus, Gemeindehaus und Birkenhof, die Sie mit dem Menüpunkt "Storchen Webcam" finden können. Hier herzlichen Dank an Michael Strauß und seine Mitstreiter.

6. Die Bauvorhaben Gemeindehaus- und Mesnerhaussanierung werden wie bisher geplant weiter verfolgt.

Viele Grüße,

Manfred A. Kolberg

 


Aktuelles vom 03.05.2020

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,  

ir als Pfarrer/innen des Dekanats Neustadt/Aisch hatten in den vergangenen Wochen mehrere Videokonferenzen zu Fragen rund um die wieder möglichen öffentlichen Gottesdienste. Es ergab sich ein erstaunlich vielfältiges Bild zwischen Abwarten und fortgeschrittenen Planungen.

Mich hat dabei weder Übervorsicht noch Vorpreschen wirklich überzeugt. Mein Resümee war dann ein recht simples: Wir müssen in Diespeck unseren ganz eigenen Weg finden.

Die beiden großen Kirchen in Bayern haben sich mit dem Staat auf ein Sicherheitskonzept für Gottesdienste verständigt. Daraus ergeben sich für uns vor Ort einige praktische Konsequenzen:

1. Selbst in unserer relativ großen Kirche darf es nach den vorgeschriebenen Abstandsregeln nur 40 – 50 Gottesdienstbesucher pro Gottesdienst geben. Das Tragen von Gesichtsmasken wird absolute Pflicht sein.

2. Manche Vorschriften sind gut gemeint, aber nicht praktikabel. In einem Papier war z.B. von 10 Meter Abstand zwischen Prediger und Gemeinde die Rede. Dieser Abstand wurde in einer späteren Fassung auf vier Meter reduziert.

3. In den ersten Wochen und Monaten können Gottesdienste nur von Pfarrerinnen und Pfarrern sowie anderen Hauptamtlichen gehalten werden. Ehrenamtlichen ist das angesichts der derzeitigen Unsicherheit schlichtweg nicht zuzumuten. Sie können dann wieder zum Zug kommen, wenn ausreichende Erfahrungen gesammelt wurden bzw. wenn die Regeln weiter gelockert werden können.

4. Die Gottesdienstplanung darf nicht nur für die eigene Kirchengemeinde geschehen, sondern muss die Bedürfnisse der vakanten Nachbargemeinden einbeziehen. Gutenstetten, Reinhardshofen und Münchsteinach werden ab 1.6. ohne eigene Pfarrer sein und benötigen die Unterstützung von uns Pfarrer/innen aus den umliegenden Gemeinden. Rechnet man zusätzlich ein, dass wir als Pfarrer auch irgendwann Urlaub brauchen, dann wir schnell eines klar: Es kann nicht in jeder Kirchengemeinde jeden Sonntag Gottesdienste geben.

Der Kirchenvorstand Diespeck trifft sich am Mittwoch 6.5., um auf Basis dieser Vorgaben ein Sicherheitskonzept für die Gottesdienste und einen Terminplan zu beschließen. Es soll in dieser Sitzung auch um andere Fragen unseres Gemeindelebens gehen, z.B. um anstehende Baumaßnahmen, Konfirmation und Konfirmandenunterricht, unsere Kindertagesstätte. Die getroffenen Beschlüsse werden wir Ihnen zeitnah mitteilen.

Wichtig ist mir bei all dem eines: Wir sollten uns nicht auf das konzentrieren, was alles nicht geht und was uns als Einschränkungen auferlegt ist. Viel besser ist es, die sich bietenden Chancen zu ergreifen und miteinander Gott zu loben, ihm für seine Treue zu danken und unsere Anliegen und Bitten voll Vertrauen vor ihn zu bringen. Da können sich dann all die, die nicht am Gottesdienst teilnehmen, verbunden wissen mit denen, die sich in der Kirche versammeln. Und für die Zeit nach den Einschränkungen kann der Gottesdienstbesuch doppelt so hoch werden wie vor der Krise. Rückblickend auf manche frühere Sonntage würde ich sagen: Wir haben hier in Diespeck durchaus Luft nach oben.

Die Spangenberg-Kleidersammlung muss für dieses Jahr leider abgesagt werden. Die Spangenbergstiftung bietet aber Gemeindegliedern, die ihr guterhaltene Kleidung zukommen lassen möchten, die Möglichkeit der kostenlosen Kleiderspende im Paket. Mehr dazu erfahren Sie auf der Internetseite www.kleiderstiftung.de.

An dieser Stelle unseren Diespecker Pfadfindern, die das Einsammeln schon fest in ihrem Terminkalender eingeplant hatten, ein herzliches Dankeschön für die Bereitschaft zu diesem wichtigen und wertvollen Dienst.

Ihr Pfarrer Manfred A. Kolberg

 


Aktuelles vom 24.04.2020

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,  

derzeit wird auf verschiedenen Ebenen über die Ermöglichung von öffentlichen Gottesdiensten diskutiert und verhandelt. Gespräche gibt es sowohl zwischen Bundesregierung und den Kirchen bzw. Religionsgemeinschaften als auch in Bayern und den anderen Bundesländern. Eines zeichnet sich schon jetzt ab: Von den Gottesdiensten, die wir noch vor eineinhalb Monaten feierten, werden wir noch geraume Zeit weit entfernt sein. Der Infektionsschutz soll auch in unseren Kirchen und ihren Feiern oberste Priorität haben. Was das im Einzelnen an praktischen Konsequenzen mit sich bringt, wird man abwarten müssen. Allerdings plädiere ich auch hier dafür, erst einmal die Chance und das Positive zu sehen. Sobald es mehr Klarheit gibt, bekommen Sie das über die Homepage, das Amtsblatt und die Tagespresse mitgeteilt

Mit besten Segenswünschen für viel Gesundheit und Geduld,

Ihr Pfarrer Manfred A. Kolberg

 


Aktuelles vom 19.04.2020

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,  

wir gehen auf den Hirtensonntag zu. Eigentlich wäre am kommenden Wochenende Konfirmation gewesen. Dass das nicht möglich ist, wissen und bedauern wir alle. Wir werden uns nach einem Ersatztermin im Herbst umschauen. Die Jubelkonfirmanden dieses Jahres wurden bereits angeschrieben; ihre Jubelkonfirmation werden wir im kommenden Jahr mit den dann aktuellen Jahrgängen nachfeiern.

Zu unseren Aktionen rund um die Kar- und Ostertage haben wir viele positive Rückmeldungen bekommen. Etliche ältere Gemeindemitglieder waren dankbar, dass wir Gottesdienste auch in Papierform verbreitet haben. Die Generationen darunter griffen gerne auf die Gottesdienstangebote im Internet zu. Die Geschenke in der Kirche (Osterlichte, Karten, bemalte Steine) fanden ebenfalls viel Anklang. Ein herzliches Dankeschön nochmals allen, die das möglich gemacht haben: Kerstin, Luisa, Michael und Johannes Strauß, Christian Strauß, Niklas Reiß, Evi Beck, Katrin Gebhardt, Yvonne Schreiber, Christina Penner, Inge Diller. Vielen Dank für den musikalischen Gruß am Ostersonntag an Familie Stark, der aber anders als geplant bei der Klobenmühle stattfand. Leider hatte uns das Landratsamt ausdrücklich untersagt, vom Kirchturm zu blasen. Auf unserer Homepage www.diespeck-evangelisch.de finden Sie die Osterchoräle aber immer noch.

Die Diskussion um Gottesdienste in der Kirche ist immerhin wieder in Gang gekommen. Wann die ersten Gottesdienste dort stattfinden dürfen, ist noch offen. Es ist vom 8.5. die Rede, andere sprechen vom 15.5. – ich persönlich bin sehr vorsichtig mit Prognosen. Mir ist aber wichtig, dass wir gemeinsam das angehen, was möglich ist, anstatt über das zu klagen, was derzeit nicht möglich.

Mit besten Segenswünschen für viel Gesundheit und Geduld,

Ihr Pfarrer Manfred A. Kolberg

 


Aktuelles vom 12.04.2020

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,

mittlerweile sind wichtige unserer Vorhaben in die Tat umgesetzt. Die zwei gedruckten Gottesdienste wurden an 250 Senioren unserer Gemeinde verschickt oder ausgetragen. 
Dabei wurde auch ganz bewusst das Martin-Luther-Haus und der Bereich "Servicewohnen" einbezogen. 

In der Karwoche konnten wir diese zwei Gottesdienste auf einem echt bemerkenswerten technischen Niveau aufzeichnen. 
Sie wurden an Karfreitag und Ostersonntag ins Netz gestellt und sind unter www.diespeck-evangelisch.de abrufbar. 

Um den Taufstein stehen bis Ende der Osterwoche vier Stühle mit Geschenken für Kirchenbesucher. Man kann sich Karten mit handgeschriebenen Grüßen, bemalte Steine und Osternachtlichte mitnehmen. 
Schauen Sie einfach einmal selber vorbei und nehmen Sie nicht nur für sich selber etwas mit.

Mein Dank gilt allen, die das möglich gemacht haben: Kerstin, Luisa, Michael und Johannes Strauß, Christian Strauß, Niklas Reiß, Evi Beck, Katrin Gebhardt, Yvonne Schreiber, Christina Penner, Inge Diller. 

Vielen Dank für den musikalischen Gruß zu Ostersonntag an Familie Stark.

 

Mit vielen Ostergrüßen und besten Segenswünschen für viel Gesundheit und Geduld,

Ihr Pfarrer Manfred A. Kolberg

 


Gottesdienst zu Ostern

Gottesdienst zum Karfreitag

Ostergruß von der Bläserfamilie Stark

 


Aktuelles vom 05.04.2020

Liebe Gemeindemitglieder,  

Die Kirchengemeinde Diespeck beschreitet verschiedene neue Wege, um während der derzeitigen Einschränkungen mit den Gemeindegliedern weiterhin gut in Kontakt zu bleiben.

Die Homepage www.diespeck-evangelisch.de ist aktualisiert. Dort finden sich alle wichtigen aktuellen Informationen. 
Als Download werden auch Gebete, geistliche Texte und Linksammlungen für Gottesdienste im Internet angeboten. 
Ab Karfreitag bzw. Ostersonntag sind auf der Homepage auch zwei gefilmte Gottesdienste abrufbar. 
An die Senioren der Kirchengemeinde werden per Post in der Karwoche zwei gedruckte Gottesdienste mit Lesepredigt und Liedvorschlägen versandt, einer für Karfreitag und einer für Ostersonntag. 
Hier werden auch die Bewohner des Martin-Luther-Hauses einbezogen.

Ab Palmsonntag bis nach Ostern stehen in der Kirche kleine Ostergeschenke (Osterlichte, bemalte Steine, Spruchkarten mit persönlichen Grüßen) bereit. Alle Diespecker sind eingeladen, solche Geschenke für sich und andere mitzunehmen. Die Kirche ist tagsüber geöffnet.

ENTFÄLLT: Zur Zeit des Osterfestgottesdienstes am Sonntag, 9.30 Uhr, werden Solobläser auf dem Kirchturm mit Osterchorälen die Auferstehungsbotschaft verkünden.
 
Derzeit läuten die Abendglocken nicht um 18.00 Uhr, sondern um 19.00 Uhr. Sie rufen zum gemeinsamen Gebet. 
Eine Idee wäre, eine Kerze ins Fenster zu stellen und ein Vater Unser zu beten. In der Kirche steht eine Box für Gebetsanliegen.

Wer ein Anliegen hat oder jemand weiß, der seelsorgerlichen Beistand braucht, soll sich bitte bei Pfarrer Kolberg melden. 
Er hat bereits per Telefon Kontakt zu älteren Gemeindegliedern gesucht und wird das in den kommenden Tagen und Wochen weiterhin tun, gerade auch bei Gratulationen.

 


Aktuelles vom 28.03.2020

Liebe Gemeindemitglieder,

für mich als Ihr Gemeindepfarrer stellt sich – neben vielen anderen – eine Frage ganz dringend: 
Wie können wir als Kirchengemeinde und ich als Pfarrer mit Ihnen in Verbindung bleiben.

Hier einige Möglichkeiten und Ideen:

1. Wenn Sie selber ein Anliegen haben oder jemand wissen, der seelsorgerlichen Beistand braucht, sagen Sie mir das bitte. Ich habe bereits per Telefon Kontakt zu älterenGemeindegliedern gehabt und werde das in den kommenden Tagen und Wochen weiterhin tun, gerade auch bei Gratulationen.

2. Die Kirche ist weiterhin geöffnet als Ort für Gebet und Besinnung. Auf der rechten Ablage am Eingang finden Sie Zettel mit Gebeten und geistlichen Texten.

3. Um ein Zeichen der Verbundenheit zu setzen, haben wir uns der Aktion „Wir halten uns fern und sind für einander da – Licht der Hoffnung!“ angeschlossen. Statt um 18 Uhr läuten die Glocken um 19 Uhr. Sie rufen zu dieser außergewöhnlichen Zeit zum Gebet. Wenn Sie also das Abendläuten hören, zünden Sie bitte eine Kerze an und stellen sie diese sichtbar in ein Fenster und beten ein Vaterunser.

4. Unsere Homepage www.diespeck-evangelisch.de ist aktualisiert. Sie finden dort alle wichtigen aktuellen Informationen. Als Download werden auch Gebete, geistliche Texte und Linksammlungen für Gottesdienste im Internet angeboten.

5. Per Post werden in der Karwoche zwei ausgearbeitete gedruckte Gottesdienste, einer für Karfreitag und einer für Ostersonntag, an Senioren unserer Kirchengemeinde versandt.

6. Wir werden an Karfreitag und Ostersonntag Gottesdienste aufzeichnen, die dann über das Internet verfügbar sein werden. Nähere Informationen erhalten Sie über unsere Homepage, das Amtsblatt und die FLZ.

7. An Ostern werden wir vor oder in der Kirche, je nach Wetter, kleine Ostergeschenke (Osterlichte, bemalte Steine, Spruchkarten mit persönlichen Grüßen) für Sie bereitstellen. Auch hierzu bekommen Sie noch nähere Informationen.

8. Eine weitere Idee ist, dass ein Solobläser am Ostersonntag zur Zeit des Festgottesdienstes (9.30 Uhr) uns vom Gemeindehaussaal die Auferstehungsbotschaft weitergibt. Wir werden schauen, ob sich das verwirklichen lässt.

9. Es wird in der Kirche eine Box für Gebetsanliegen aufgestellt. Sie wird um 18.00 Uhr von mir geleert und um 19.00 Uhr werden die Gebete beim gemeinsamen Vaterunser eingeschlossen.

 

Wenn Sie Vorschläge oder Fragen haben, melden Sie sich bitte bei mir.

Ihr Pfarrer Manfred A. Kolberg und der Kirchenvorstand

 


Aktuelles vom 21.03.2020

Liebe Gemeindemitglieder,

nach dem Erlass des Ausgangsverbots ergeben sich für die Kirchengemeinde und das Pfarramt verschiedene Folgen:

1. Das Pfarrbüro ist ab kommenden Montag für Publikumsverkehr geschlossen, normalerweise aber zu den Bürozeiten telefonisch erreichbar.

2. Entsprechend Ihren Rückmeldungen werden wir die Jubelkonfirmation auf kommendes Jahr verschieben.

3. Die grüne Konfirmation wird auf voraussichtlich Herbst 2020 verschoben. Sobald man klarer sieht, gibt es einen Elternabend

4. Die Kirche ist weiterhin geöffnet als Ort für Gebet und Besinnung.

5. Erlaubt sind weiterhin Bestattungen, allerdings nur am Grab und im engsten Familienkreis.

6. Wenn Sie jemand wissen, der seelsorgerlichen Beistand braucht, sagen Sie mir das bitte. 
     Ich werde in den kommenden Tagen und Wochen per Telefon Kontakt zu älteren Gemeindegliedern suchen. Gratulationen dürfen derzeit auch nur telefonisch stattfinden.

Aufgrund der Corona-Virus-Pandemie hat der Landeskirchenrat Empfehlungen zum kirchlichen Leben herausgegeben. Es ist sinnvoll, sich danach zu richten, um verantwortungsvoll unseren Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung zu leisten.
Deshalb dürfen bis auf Weiteres keine der üblichen Veranstaltungen nicht mehr stattfinden:
Proben unserer Chöre, Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit, Krabbelgruppen, Konfirmandenunterricht. Unsere Pfadfinder haben ebenfalls bis Ende der Osterferien keine Gruppenstunden mehr.
Entsprechend dem dringlichen Anraten des Landeskirchenrates finden in Diespeck ab sofort bis zu einem noch zu bestimmenden Zeitpunkt, mindestens aber bis inklusive 19. April 2020, keine Gottesdienste und Andachten mehr statt, somit auch in der Karwoche und an Ostern nicht.

Wir werden Sie in Kürze auch über Gottesdienstangebote und ähnliches im Internet  und Fernsehen informieren. 
Wir bitten alle Gläubigen um das persönliche Gebet zu Hause, in der Familie oder auch in anderen Situationen. 
Eine gute Möglichkeit wäre es, beim Läuten der Kirchenglocken innezuhalten und im Wissen darum, 
dass zur gleichen Zeit auch andere dies tun, das Vaterunser zu beten.
Das Gebet hilft, Vertrauen und Hoffnung in dieser Krise zu bewahren, und stärkt die Nächstenliebe, die wir derzeit füreinander besonders brauchen. Es kann auch vor Panik und Resignation bewahren.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis. Bei Fragen können Sie sich selbstverständlich gerne an uns telefonisch oder per E-Mail wenden

Wir denken an die Menschen, die gesundheitlich mit den Folgen des Virus kämpfen. Wir denken an die Verstorbenen und ihre Angehörigen. Wir denken auch an die Menschen, die spürbar unter den wirtschaftlichen Konsequenzen Virus zu leiden haben.

Ihr Pfarrer Manfred A. Kolberg

 

Hilfsangebot im Dekanat Neustadt an der Aisch

 Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Wir sind für Sie da!

Sie wollen in der derzeitigen Lage mit Coronainfektionen nicht mehr zum Einkaufen gehen, weil Sie zu einer Risikogruppe gehören?
Sie brauchen aber jemand, der Sie mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs versorgt?

Wir unterstützen Sie als Ihre Kirchengemeinde gerne und gehen für Sie einkaufen.
Wir stellen Ihnen die Einkäufe zweimal in der Woche vor die Tür & beachten dabei alle wichtigen Hygienemaßnahmen.
Was wir für Sie ausgelegt haben, bezahlen Sie in Ihrem Pfarramt, wenn sich die Lage wieder entspannt hat, 
oder Sie besprechen andere Lösungen vor Ort.
Wenden Sie sich für genaue Absprachen einfach an Pfarrer Kolberg 
oder mit einer E-Mail an das Dekanat Neustadt an der Aisch: dekanat.neustadt-aisch@elkb.de.

Seien Sie behütet.

 Ursula Brecht, Dekanin; Manfred A. Kolberg, Pfarrer

 

 Gemeinsames Abendgebet um 19.00 Uhr

 Um ein Zeichen der Verbundenheit zu setzen, haben wir uns der Aktion „Wir halten uns fern und sind für einander da – Licht der Hoffnung!“ angeschlossen. Alle Kirchengemeinden machen in der Region Nord in unserem Dekanat mit.
Wie geht das? Statt um 18 Uhr läuten die Glocken um 19 Uhr. Sie rufen zu dieser außergewöhnlichen Zeit tatsächlich zum Gebet. Wenn Sie also das Abendläuten hören, zünden Sie bitte eine Kerze an und stellen sie diese sichtbar in ein Fenster und beten ein Vaterunser.
Über 700 Gemeinden, ganze Dekanate und Kirchenkreise, ob evangelisch oder katholisch, sind schon dabei. Machen Sie mit! 
Wie schön, dass so in diesen Tagen auch das Licht der Hoffnung eine ganz neue Art der Verbreitung erfährt.

Weiter Infos unter http://pfarrer-maybach.de/licht-der-hoffnung/